NEWS

Bittere Heimpleite für Kreuzner Kampfmannschaft gegen St. Pantaleon im Saisonfinale

Niederlage für UBK: Kein Geburtstagsgeschenk für Coach

Drei Punkte als Geburtstagsgeschenk für Coach Andi Leonhartsberger - das war der Wunsch vor dem letzten Heimspiel der Herbstsaison von Union Bad Kreuzen gegen St. Pantaleon/Erla. Jedoch es blieb beim Wunsch: Mit einer 1:2-Niederlage setzte es eine bittere Heimpleite gegen einen nicht wirklich übermächtigen Gegner. Aber Tore, die man nicht schießt, bekommt man, so die alte Weisheit: Und so konnten die UBK-Fans zunächst zwar die Führung durch Torjäger Christoph Weichselbraun bejubeln, aber danach folgte der Ausgleich - und knapp vor dem Ende in der 81. Minute sogar noch der zweite Gegentreffer. Kapitän Stefan Fraundorfer & Co konnten dem Spiel keine Wende mehr geben. Immer wieder haderte zuvor Coach Leonhartsberger an seinem Geburtstag mit dem Spiel seiner Elf. Zu viele Ballverluste, kein geordneter Spielaufbau, zu statisches Spiel - und ganz vorne fehlte der verletzte Goalgetter Jan Jirku an allen Ecken und Enden. "Wir tun uns im Moment unglaublich schwer, es läuft einfach nicht rund", musste auch Obmann Reinhold Barth, der seine Jungs von außen immer wieder anfeuerte, feststellen. 

Klassenerhalt im Mittleren Play off souverän geschafft

U-13 siegt in Jauerling - und schließt Herbst unter Top-3 ab

Mit einem souveränen 6:1-Sieg in Jauerling beschloss die U-13-Mannschaft NSG Grein/Bad Kreuzen die Herbstsaison. Mit dem Erfolg sicherten sich die Schützlinge von Trainer Michael Reifecker und Co-Trainer Dieter Brandstetter auch fix einen Platz unter den Top-3. Bei nasskaltem Wetter spielte NSG Grein/Bad Kreuzen, angetrieben von Mittelfeld-Regisseur Simon Rumetshofer, groß auf. Torjäger Max Kleinbruckner mit 3 Treffern, Enrik Prenqi, Rasid Cayir und ein Eigentor machten das halbe Dutzend in Jauerling voll. Torhüter Nic Jetzinger musste nur einmal bei einem hohen Weitschuss hinter sich greifen und hatte eher zu tun, sich aufzuwärmen. Mit insgesamt vier Siegen, einem Unentschieden und 3 Niederlagen beendeten Kapitän Marco Aistinger & Co den Herbst. "Wir haben Höhen und Tiefen gehabt, wollen im Frühjahr konstanter werden", ist Coach Reifecker zufrieden. Er hofft, noch den einen oder anderen Spieler dazuzubekommen, denn der Kader ist knapp, Ausfälle schmerzen dann besonders. 

Chance auf Verbleib im Oberen Play off gewahrt

NSG Strudengau mit bärenstarkem Saisonfinale

Schade, dass die Herbstmeisterschaft zu Ende ist. Das gilt für die U-14 NSG Strudengau Bad Kreuzen/Grein: Denn nach dem tollen Unentschieden gegen Wieselburg in der Vorwoche legte das Team von Trainer Marc Egger im letzten Spiel der Herbstsaison eine perfekte Leistung hin - und siegte in Purgstall ganz souverän mit 6:2. Die Tore erzielten Jonas Killinger 2, Oliver Aschauer, Simon Aschauer, Silvio Morina und Simon Rumetshofer. Der Sieg war immens wichtig: Denn damit wahrte NSG Strudengau die Chance auf den Verbleib im Oberen Play off. So müssten Oberndorf und Purgstall beide noch in ihren letzten Spielen gegen Tabellenführer Ybbs gewinnen, was unwahrscheinlich ist. "Das war heute schon eine sehr starke Leistung", freute sich Coach Egger nach dem Spiel in Purgstall - und dabei hätte seine Mannschaft noch einige Tore mehr erzielen können/müssen. "Damit ist klar, was wir in der Winterpause speziell üben werden: Torabschlüsse", schmunzelte der Trainer, der sich über eine bärenstarke Mannschaftsleistung freuen konnte. Mit Rang vier wäre ein überaus versöhnlicher Saisonabschluss geschafft.

Tolles Saisonfinale hingelegt - die U-14 von NSG Strudengau Bad Kreuzen/Grein mit

Markus Huber, Christian Leinmüller, Ben Egger, Matthäus Moser, Darko Cvetanovski, Silvio Morina, Daniel Hofstetter sowie Felix Riegler, Simon Aschauer, Oliver Aschauer, Alexander Frühwirth, Simon Rumetshofer, Marcel Stöger, Jonas Killinger, Adrian Schopf und Coach Marc Egger.

mehr lesen

U-14 kämpft um Verbleib im Oberen Play off

U-14 findet im Saisonfinish wieder zu alter Form

Nach einem fulminanten Saisonstart und einem ziemlichen Durchhänger in der Saisonmitte findet die U-14-Mannschaft NSG Strudengau Bad Kreuzen/Grein im Saisonfinish wieder zu alter Form - und zeigt sehr starke Leistungen: So gelang zuletzt mit einem 1:1 gegen Titelfavorit Wieselburg in der UBK-Arena ein toller Punktegewinn. Da zeigten die Schützlinge von Trainer Marc Egger, dass sie im Finale wieder ihr Können abrufen. "Die letzten zwei, drei Spiele haben die Jungs gezeigt, was sie können. Das Obere Play off ist eine Herausforderung, da mussten wir auch Lehrgeld zahlen. Leider haben wir einen sehr kleinen Kader, so bald uns zwei, drei Spieler ausfallen, können wir das kaum auffangen", meint Coach Egger, der mit seinem Betreuerteam ungemein engagiert arbeitet. So fehlt etwa dem Team nunmehr Jonas Leitner, musste Mittelfeld-Regisseur Simon Rumetshofer verletzungs-/krankheitsbedingt drei Spiele passen und konnte auch Stammtorhüter Matthäus Moser nach einer Daumenverletzung zwei Spiele nicht im Tor spielen. Gegen Wieselburg war das Team fast komplett, zeigte eine tolle Leistung, glich den Rückstand durch einen herrlichen Spielzug über Silvio Morina mit einem großartigen Tor von Simon Aschauer aus. Bei einigen Torchancen hatten Kapitän Ben Egger & Co viel Pech, hätten auch die Führung erzielen können. Umgekehrt sicherte Torhüter Matthäus Moser knapp vor Schluss bei einem Wieselburg-Weitschuss mit einer Glanzparade den Punkt für sein Team. Damit lebt auch die Chance, im Frühjahr weiter im Oberen Play off zu bleiben. Im letzten Spiel der Saison heißt es gegen Purgstall auswärts punkten, dann wäre das Ziel erreicht. "Das wollen wir schaffen", ist das Team zuversichtlich.

Kampfmannschaft holt erneut drei wichtige Punkte

Bad Kreuzen siegt im Bäder-Duell

Klar zugunsten von Union Bad Kreuzen endete das "Bäder-Duell" der Kampfmannschaften zwischen Bad Kreuzen und Bad Zell: Mit einem letztlich klaren 5:2-Sieg holten sich Kapitän Stefan Fraundorfer & Co weitere 3 Punkte - nach dem Erfolg in Altenberg in der Vorwoche. Dabei gelang den Schützlingen von Trainer Andi Leonhartsberger ein Blitzstart. Nach 20 Minuten führte UBK bereits mit 2:0. Mann des Tages war Christoph Weichselbraun, der nicht nur einen Doppelpack erzielte, sondern auch noch ein Zeller Eigentor erzwang. Über weite Strecken hatte Bad Kreuzen das Spiel fest und sicher im Griff. Und doch kam auch Bad Zell immer wieder zu gefährlichen Szenen - und nach argen Abwehrfehlern zu zwei Toren binnen 3 Minuten, die kurz noch einmal Spannung verhießen. Doch Youngster Daniel Haidbauer sorgte mit dem fünften Treffer rasch für den Endstand. Die beiden leichtfertigen Gegentore sorgten bei Coach Leonhartsberger kurz für Ärger: "Unkonzentriert - und dann passieren solche Fehler." Etwas, dass sich durch die ganze Saison bereits durchzieht: mit 29 Gegentreffern hat Union Bad Kreuzen im Herbst so viele Gegentore wie kein anderes Team kassiert. Dennoch konnten Leonhartsberger und Sektionsleiter Reinhold Nenning zufrieden sein. Immerhin fehlte auch Torjäger Jan Jirku verletzungsbedingt - und konnte mit den sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen der Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder hergestellt werden. Nun wartet im Finish der Herbstmeisterschaft am Samstag, 28. Oktober, mit Union Ried in der Riedmark auswärts neuerlich ein sehr unberechenbarer, kampfstarker Gegner. Dennoch wollen die Kreuzner ihre kleine Erfolgsserie fortsetzen. Am 5. November empfängt UBK dann zu Hause die Kampfmannschaft aus St. Pantaleon.